Der Arbeitsdienst ist ein leidiges Thema und erst recht in Zeiten von Corona. Seit Monaten ist ein Schießbetrieb nicht möglich und dennoch fallen auch in dieser Zeit Arbeiten an, die von Monat zu Monat dringender werden. Ein verpflichtender Arbeitsdienst ist aktuell nicht durchführbar, was jedoch nicht bedeutet, dass dieses Jahr kein Arbeitsdienst stattfindet.

Wir können und müssen auf freiwilliger Basis Arbeitsdienst durchführen, um unsere Bausubstanz zu erhalten. Andreas Eisenmann, bei dem ich mich hier für seine Unterstützung mal ausdrücklich vor euch allen bedanken möchte, und ich schaffen die Erhaltungsmaßnahmen nicht alleine. Die Substanzerhaltung und auch vorbeugende Maßnahmen dienen letztlich allen Vereinsmitgliedern, weshalb ich euch heute alle aufrufen möchte, euch bitte dringlichst bei mir per E-Mail unter arbeitsdienst@kpsgz.de oder über unsere Seite Arbeitsdienst zu melden, wenn ihr trotz Corona bereit und der Lage seit Arbeitsdienst zu leisten. Freiwillig ist der Arbeitsdienst jederzeit möglich und auch unter den aktuellen Corona-Maßnahmen erlaubt. Bitte schreibt mir an welchen Samstagen ihr könnt, damit ich entsprechende Einsätze planen kann, denn sonst telefoniere ich mir die Finger wund und habe letztlich nur ein oder zwei Leute vor Ort.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch einmal dringlich an eure Solidarität appellieren, denn der Erhalt unseres Schützenhauses kann nicht die Aufgabe von wenigen engagierten Mitgliedern sein. Mir nutzen beim Arbeitsdienst keine Strafzahlungen von nicht erschienenen Mitgliedern, da die notwendigen Arbeiten dann liegen bleiben. Eine externe Vergabe dieser Arbeiten aber würde bedeuten, dass wir die Strafen erheblich teurer machen müssten. Das jedoch will sicherlich keiner. Ich denke auch, dass ich guten Gewissens behaupten kann, die Arbeiten immer vernünftig und machbar einzuteilen, so dass sich zum einen niemand überarbeiten muss und zum anderen immer auch Zeit bleibt, um mit den anderen zu reden und sie kennenzulernen. Bitte geht alle in euch und überlegt, ob ihr nicht doch ein oder zwei Samstage opfern könnt, um nette Menschen zu treffen und unsere Immobilie zu erhalten. Und vielleicht kann ja auch der eine oder andere mal auf diejenigen etwas zugehen und einwirken, die sich immer wieder um den Arbeitsdienst drücken.

Ich danke für euer Verständnis und freue mich auf eure hoffentlich zahlreichen Rückmeldungen.