Neben der Jahreshauptversammlung und dem Kirchweihzug stellt das Königsschießen den wichtigsten Termin im Schützenjahr dar.

Am 12. Oktober war es wieder soweit. Nach alter Tradition hielt unsere Schützengesellschaft wie jedes Jahr das Königsschießen ab. Begonnen wurde ab 13 Uhr mit dem Schießen der Jugend um den Titel des Jugendschützenkönigs.

Nach Kaffee und Kuchen begann das Schießen mit dem 98er Karabiner auf den hölzernen Königsadler. Traditionell wird zuerst von den Schützen versucht, die sogenannten Prämien wie Kopf, Flügel, Zepter, Reichsapfel und Stoß vom Königsadler abzuschießen. Bei Erfolg winkt dem glücklichen Schützen eine Geldprämie von 10 Euro.

Erst mit dem 69. Schuss fiel die erste Prämie durch Jürgen Düll, der sich den Kopf des Adlers sicherte. Nicole Loff erlegte mit dem 116. Schuss den Stoß, Fritz Friedrich den rechten Flügel (117. Schuss), Thomas Kohler den linken Flügel (121. Schuss) und mit dem 157. Treffer holte sich Thomas Schlegel gleich eine Doppelprämie, denn Zepter und Reichsapfel fielen gleichzeitig.

Als Königsanwärter hatten sich Valeria Hestermann, Mario Bernert, Tom Loff und Thomas Kohler zur Verfügung gestellt. Bereits nach dem 7. Durchgang der Aspiranten und mit dem 179. Schuss gelang unserem Abteilungsleiter der Altersschützen Mario Bernert der finale Treffer, welcher den Königsadler zu Fall brachte. Überglücklich und mit einem wahren „Freudentanz“ noch auf dem Stand wurde er sich seiner neuen Ehre bewusst.

Unserem neuen Schützenkönig Mario Bernert und dem Jugendschützenkönig Florian Loff wünschen wir für ihr Königsjahr eine glückliche Hand und eine frohe Regentschaft.

Euer fpm.

“Ich hab hier im Verein gesehen,
gar manchen König kommen und gehen.
Mit Ehre stolz und Würde
nicht einem war es eine Bürde.
Doch keiner hat sich so wie heut
so ehrlich und spontan gefreut.”
W.P.